BGH, 14.01.2021, I ZB 53/20

PDF-Download

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 14.01.2021, I ZB 53/20

Drittauskünfte als Drittgläubiger ohne Auftrag zur Abnahme der Vermögensauskunft

Fundstelle: BGH, 14.01.2021, I ZB 53/20
Thema: § 802l ZPO

Tenor:

Ein Gläubiger, der gemäß §802a Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 ZPO den Gerichtsvollzieher beauftragt, Auskünfte Dritter über das Vermögen des Schuldners im Sinne des §802l ZPO einzuholen, muss nicht selbst gemäß §802a Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 ZPO einen eigenen Antrag gestellt haben oder stellen, eine Vermögensauskunft des Schuldners nach §802c ZPO einzuholen (Fortführung von BGH, Beschluss vom 20.September 2018, I ZB 120/17, WM 2019, 33 Rn.15, Gebühr für Drittauskunft und Beschluss vom 16.Mai 2019, I ZB 79/18, NJW-RR 2019, 1079 Rn.8).

Inkasso-News:

28.07.2021 - 10:28

Sorgfalt bei der Erfassung von Kundendaten enorm wichtig

Bremer Inkasso GmbH: Trau, aber schau und dokumentiere genau, wem! -- Genauigkeit in Bezug auf Kundendaten kann sich ...
» weiterlesen

Inkasso-Rechtsprechung:

16.07.2021

LG Verden – 6 T 125/20

Ein Folgegläubiger ist bereits dann berechtigt, eine Drittauskunft zu beantragen, wenn er darlegen kann, dass der …

» weiterlesen

Ratgeber-Videos:

Inkasso Ratgeber VideoVideo starten

Folge 1: Rechnungen anmahnen – aber richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert …

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert und höflich und konsequent handelt, tut das Bestmögliche für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. +49 421 84106-0
Fax +49 421 84106-21