TUV-geprueftes Inkasso

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621

Das Inkassounternehmen aus Bremen hilft auch Unternehmen aus Oldenburg beim Beantragen ihrer gerichtlichen Mahnbescheide

Unternehmen aus Oldenburg beantragen ihre Mahnbescheide über die Bremer Inkasso GmbH

Oldenburg (BD). Unternehmen aus Oldenburg können auch heute schon selbst online über das Internet beim Amtsgericht Uelzen den gerichtlichen Mahnbescheid beantragen, berichtet der Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH, Bernd Drumann. Das Inkassounternehmen, welches Inkasso auch seit vielen Jahren für Unternehmen in Oldenburg durchführt, rät jedoch dringend davon ab, selbst einen gerichtlichen Mahnbescheid über die einschlägigen Seiten im Internet zu beantragen. Die Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens über das Internet ist sehr kompliziert und umfangreich, so der Inkasso Experte aus Bremen. Oft erhalten wir – als Inkassounternehmen - Anrufe, dass Gläubiger Monierungen zum gerichtlichen Mahnbescheid von den Gerichten erhalten, mit denen sie restlos überfordert sind, so der Inkasso Unternehmer weiter.

Die Durchführung des Inkasso im Wege des gerichtlichen Mahnverfahrens ist Teil einer dreijährigen Berufsausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Diese verantwortet in der Regel in einem Rechtsanwaltsbüro die Durchführung wesentlicher Teile des gerichtlichen Mahnverfahrens. „Erklärungen und Hinweise des Gerichts in einem Formular können eine gute Ausbildung und fundierte Kenntnisse im gerichtlichen Mahnverfahren nicht ersetzen“, so Drumann weiter. „Diese notwendigen Kenntnisse fehlen den meisten Gläubigern, die selbst einen Mahnbescheid beantragen wollen.“

Da geht es um die richtige Rechtsform bzw. die korrekten Schuldnerbezeichnungen der gesetzlichen Vertreter, die oft nur aus dem Handelsregister ersichtlich sind. Hauptforderungen oder Nebenforderungen, Fälligkeiten etc. werden falsch bezeichnet, führen zu gerichtlichen Monierungen und somit zu einer verzögerten Zustellung der Mahnbescheide.

Die Beantragung gerichtlicher Mahnbescheide, für Unternehmen aus Bremen und Oldenburg, gehört zum Tagesgeschäft der Bremer Inkasso GmbH. Die Bremer Inkasso GmbH beantragt die Mahnbescheide dabei für ihre Kunden aus Oldenburg elektronisch bei dem Amtsgericht Uelzen. Für die Kunden in Bremen ist das Mahngericht in Bremen zuständig. Die Zuständigkeit des Mahngerichtes richtet sich nach dem Sitz des Antragstellers. Auch der Datenaustausch mit allen Mahngerichten in Deutschland erfolgt auf elektronischem Wege. Das gilt auch für das – für Oldenburg zuständige – zentrale Mahngericht in Uelzen. Das geht schnell und verschafft den entscheidenden Vorteil, wenn es um einen schnellen Forderungseinzug geht. Mit insgesamt fast 25 Jahren Erfahrung in der Branche verfügen wir und unsere juristischen Mitarbeiter über einen großen Erfahrungsschatz, so Drumann. Um Ihnen mit Hilfe des gerichtlichen Mahnbescheides sicher zu Ihrem Geld zu verhelfen, reicht schon ein Anruf bei uns; alles Weitere erklären wir Ihnen am Telefon, so der Geschäftsführer.

Bevor für Ihre Forderung allerdings ein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt werden kann, sollten der Gläubiger seinen Schuldner 1x schriftlich gemahnt haben. Danach kann die Bremer Inkasso GmbH einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Der gerichtliche Mahnbescheid - nicht zu verwechseln mit der außergerichtlichen Mahnung - ist damit eine Kosten sparende Alternative – für jeden Unternehmer in Oldenburg und Bremen - zu einem gerichtlichen Klagverfahren. Gerade für unstreitige Forderungen eignet sich der gerichtliche Mahnbescheid besonders.

Die Bremer Inkasso GmbH hilft Ihnen in diesem Fall nicht nur bei der Beantragung von Mahnbescheiden, sondern geht darüber hinaus einen Schritt weiter. Die anschließende Zwangsvollstreckung ist ein Spezialgebiet, auf dem sich die Fachleute der Bremer Inkasso GmbH besonders auskennen. Alles aus einer Hand - das schafft Sicherheit, die gerade mittelständische Unternehmen aus Oldenburg und Bremen dringend brauchen.

Über den Kunden-Online-Informationsdienst, welcher über die Internetseite der Bremer Inkasso GmbH zu erreichen ist, können die Gläubiger alle ausgetauschten Informationen mit den Mahngerichten online verfolgen. „Schnelligkeit ist manchmal der entscheidende Vorteil gegenüber anderen Gläubigern. Noch besser ist es aber, die Forderung ohne Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens – vorgerichtlich – einzuziehen, denn etwa 70 Prozent aller Forderungen werden bei uns ohne gerichtliche Hilfe erledigt“, so Drumann.

Auch im gerichtlichen Mahnverfahren ist jeder Unternehmer aus Oldenburg berechtigt, entweder anwaltliche Unterstützung oder im selben Umfang die Dienste eines Inkassounternehmens in Anspruch zu nehmen. Die Kosten, die hierdurch entstehen, hat der Schuldner als Verzugsschaden zu ersetzen. Es gibt daher auch aus Kostengesichtspunkten keinen Grund, im gerichtlichen Mahnverfahren auf die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts oder eines fachkundigen Inkassounternehmens zu verzichten. „Inkassounternehmen berechnen normalerweise im Nichterfolgsfall nur eine geringe Pauschale und entstandene Auslagen“, sagt Drumann. Bei uns sind das zwischen 10,00 EUR und 100,00 EUR zuzügl. Auslagen.

Weitere Informationen finden sie unter: Bremer Inkasso GmbH

Nutzen Sie auch unsere unverbindliche Angebotsanfrage!




Mahnbescheid | Gerichtliche Mahnverfahren | Seriöses Inkasso | Seriöses Inkassobüro