Antragsumdeutung
AG Schwetzingen, JurBüro 2013, 663

PDF-Download
Der Gerichtsvollzieher kann nicht einen Antrag des Gläubigers auf Nachbesserung der Angaben in einem Vermögensverzeichnis in einen Antrag auf nochmalige Abgabe der eidesstattlichen Versicherung umdeuten und dann die für diesen Antrag bei ihm entstehenden Gebühren ansetzen.

Inkasso-News:

31.03.2021 - 09:58

Schuldner (hat sich) verzogen — Gläubiger können dennoch etwas tun

BREMER INKASSO erklärt mögliche Vorgehensweisen -- Nicht selten verschwinden Schuldner, ohne sich um- oder ...
» weiterlesen

Inkasso-Rechtsprechung:

25.03.2021

Bundesgerichtshof – I ZB 53/20

Ein Gläubiger, der gemäß §802a Abs.2 Satz1 Nr.3 ZPO den Gerichtsvollzieher beauftragt, Auskünfte Dritter über das …

» weiterlesen

Ratgeber-Videos:

Inkasso Ratgeber VideoVideo starten

Folge 1: Rechnungen anmahnen – aber richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert …

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert und höflich und konsequent handelt, tut das Bestmögliche für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. +49 421 84106-0
Fax +49 421 84106-21