Wirksamkeit bei Verweis auf angeheftete Anlagen
BGH, Beschl. v. 13.03.2008 - VII ZB 67/07

PDF-Download
Ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ist auch dann wirksam, wenn in dem Beschlussformular auf angeheftete Anlagen verwiesen wird, in denen die gepfändete Forderung bezeichnet ist. Die Anlagen als solche müssen nicht unterschrieben werden.

Inkasso-News:

28.08.2020 - 11:22

Erneute Verkürzung der Restschuldbefreiung geplant

BREMER INKASSO GmbH: Gläubiger gucken in die Röhre – mal wieder -- Neuer Gesetzesentwurf zur schnelleren ...
» weiterlesen

Inkasso-Rechtsprechung:

31.08.2020

VII ZB 38/19 – BGH

Durch die Vorlage eines vollstreckbaren Auszugs aus der Insolvenztabelle kann der Gläubiger den Nachweis einer …

» weiterlesen

Ratgeber-Videos:

Inkasso Ratgeber VideoVideo starten

Folge 1: Rechnungen anmahnen – aber richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert …

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert und höflich und konsequent handelt, tut das Bestmögliche für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621