AG Bremen, JurBüro 2018, 101

PDF-Download

AG Bremen, Beschl. v. 31.07.2017 – 248 M 481189/17

Pfändung Arbeitseinkommen / keine Zahlung von Unterhalt

Fundstelle: JurBüro 2018, 101
Thema: ZPO § 850c Abs. 1, Abs. 4

Zahlt der Schuldner tatsächlich keinen Unterhalt an seine unterhaltsberechtigten Kinder, so bleiben diese bei der Berechnung des pfändbaren Betrages unberücksichtigt. (L.d.R.)

AG Bremen, Beschl. v. 31.07.2017 – 248 M 481189/17

Aus den Gründen:

Der Schuldner zahlt gemäß Vermögensverzeichnis vom 07.06.2017 keinen Unterhalt an die Kinder.

Dem Antrag des Gläubigervertreters war nach Anhörung des Schuldners stattzugeben. Er hat sich nicht zur Akte gemeldet.

Die Kinder …, geb. …, und …, geb. …, bleiben bei der Berechnung des pfändbaren Betrags gem. § 805c Abs. 4 ZPO unberücksichtigt.

Der Schuldner trägt die Kosten gem. § 788 ZPO.

Mitgeteilt von Sven Drumann, Prokurist der Bremer Inkasso GmbH, Bremen

Inkasso-News:

24.09.2019 - 15:16

Verjährung – Wichtiges Thema zum Ende eines jeden Jahres

BREMER INKASSO: Maßnahmen rechtzeitig in die Wege leiten! -- Forderungen, die über einen längeren Zeitraum nicht ...
» weiterlesen

Inkasso-Rechtsprechung:

03.10.2019

AG Bremen – 247 M 472059/18

Gebühren des Gläubigers nach VV 3309 für die Auswertung des Vermögensverzeichnisses (in diesem Fall mit dem …

» weiterlesen

Ratgeber-Videos:

Video starten

Folge 1: Rechnungen anmahnen – aber richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert …

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert und höflich und konsequent handelt, tut das Bestmögliche für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621