G & V Gestalten & Verkaufen (07/2014) www.gundv.de

Insolvenzrechtsreform: 2. Stufe tritt heute in Kraft

Heute, 1. Juli 2014, tritt die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Darauf weist die Bremer Inkasso GmbH aktuell hin. Sie beinhaltet demnach unter anderem, dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

 
 

TASPO (07/2014)www.haymarket.de

Insolvenzreform: zweite Stufe in Kraft

Die zweite Stufe der Insolvenzrechtsreform ist am 1. Juli in Kraft getreten, informiert die Bremer Inkasso. Einem Schuldner kann demnach bereits nach drei statt regulär sechs Jahre die Restschuldbefreiung erteilt werden, sofern er innerhalb dieser drei Jahre die Verfahrenskosten sowie mindestens 35 Prozent der Insolvenzforderungen bezahlt.

 
 

sz-immo.de Magazin (07-2014)www.sz-immo.de

Falsches Signal

An der Insolvenzrechtsreform scheiden sich die Geister
Am 1. Juli hat nicht nur die 2. Hälfte des Jahres begonnen, sondern an diesem Tag tritt auch die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Und an ihr scheiden sich nun so manche Geister, besonders was die Fristen für die Restschuldbefreiung angeht.
Die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform – die 1. Stufe trat im März 2012 in Kraft – beinhaltet u.a., dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

 
 

gartnerboerse.de (07/2014)www.gaertnerboerse.de

Insolvenzrechtsreform: 2. Stufe tritt heute in Kraft

Heute, 1. Juli 2014, tritt die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Darauf weist die Bremer Inkasso aktuell hin. Sie beinhaltet u.a., dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

 
 

Lebensmittel Zeitung (07/2014)www.lebensmittelzeitung.net

Insolvenzrecht reformiert

Mit dem Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte sind in dieser Woche wichtige Neuregelungen im Insolvenzrecht in Kraft getreten.
Es gilt für Insolvenzverfahren, die ab dem 1. Juli 2014 beantragt werden und enthält Regelungen zur Öffnung des Insolvenzverfahrens für Verbraucher.

 
 

exzellent-online.de (07/2014)www.exzellent-online.de

Ring frei für die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform

Bremer Inkasso: Schuldenfrei nach drei Jahren – falsches Signal
Am 1. Juli hat nicht nur die 2. Hälfte des Jahres begonnen, sondern an diesem Tag tritt auch die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Und an ihr scheiden sich nun so manche Geister, besonders was die Fristen für die Restschuldbefreiung angeht.

Die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform – die 1. Stufe trat im März 2012 in Kraft – beinhaltet u.a., dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

 
 

dasFibuWissen.de (07/2014)www.dasfibuwissen.de

Ring frei für die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform

Am 1. Juli hat nicht nur die 2. Hälfte des Jahres begonnen, sondern an diesem Tag tritt auch die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Und an ihr scheiden sich nun so manche Geister, besonders was die Fristen für die Restschuldbefreiung angeht.

Die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform – die 1. Stufe trat im März 2012 in Kraft – beinhaltet u.a., dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

 
 

Submissions ANZEIGER (07/2014) www.submission.de

Schuldenfrei nach drei Jahren – falsches Signal

Ring frei für die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform
Am 1. Juli hat nicht nur die 2. Hälfte des Jahres begonnen, sondern an diesem Tag tritt auch die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Und an Ihr scheiden sich nun so manche Geister, besonders was die Fristen für die Restschuldbefreiung angeht.

 
 

taspo.de (06/2014) www.taspo.de

Insolvenzrechtsreform: 2. Stufe tritt heute in Kraft

Heute, 1. Juli 2014, tritt die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Darauf weist die Bremer Inkasso aktuell hin. Sie beinhaltet demnach unter anderem, dass einem Schuldner eine vorzeitige Restschuldbefreiung erteilt werden kann, wenn im Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren eine Mindestbefriedigungsquote erreicht wird.

Das bedeutet, dass ein Schuldner für eine Erteilung der Restschuldbefreiung nach drei statt regulär sechs Jahren innerhalb dieser drei Jahre die Verfahrenskosten sowie mindestens 35 Prozent der Insolvenzforderungen bezahlen muss. Klappt das, ist er laut Bremer Inkasso grundsätzlich alle Schulden los (Ausgenommene Forderungen § 302 InsO).

 
 

glaswelt.de (06/2014)www.glaswelt.de

Offene Rechnungen – kein „Urlaub“ für Forderungseinzug

Ein oder zwei offene Rechnungen sind für einen Unternehmer ärgerlich, lassen sich aber, je nach Höhe, oft noch verschmerzen. Hat ein Betrieb aber gleichzeitig mit mehreren säumigen Zahlern zu kämpfen, kann das für kleinere und mittelständische Unternehmen zur Existenzbedrohung werden. Es geht auch anders…

 
 

dasFibuWissen.de (05/2014)www.dasfibuwissen.de

Offene Rechnungen – kein „Urlaub“ für Forderungseinzug

Ein oder zwei offene Rechnungen sind für einen Unternehmer ärgerlich, lassen sich oft aber noch verschmerzen. Hat ein Betrieb aber gleichzeitig mit mehreren säumigen Zahlern zu kämpfen, kann das für kleinere und mittelständische Unternehmen zur Existenzbedrohung werden.

„Leider erleben wir es in unserem Geschäftsalltag immer wieder, dass Unternehmer nicht selten auch selbst etwas dazu beitragen, dass sie in diese Situation geraten: Sie betreiben den Forderungseinzug nicht zeitnah und konsequent genug“, weiß Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH, aus Erfahrung zu berichten.

 
 

Submissions ANZEIGER (05/2014) www.submission.de

Offene Rechnungen – kein “Urlaub” für Forderungseinzug

Zeitnah und konsequent handeln! Ein paar Tipps können helfen.
Ein oder zwei offene Rechnungen sind für einen Unternehmer ärgerlich, lassen sich aber, je nach Höhe, oft noch verschmerzen. Hat ein Betrieb aber gleichzeitig mit mehreren säumigen Zahlern zu kämpfen, kann das für kleinere und mittelständische Unternehmen zur Existenzbedrohung werden.

Bereits bei der Angebotserstellung stellt man im Prinzip die Weichen für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

 
 

Inkasso-News:

24.09.2019 - 15:16

Verjährung – Wichtiges Thema zum Ende eines jeden Jahres

BREMER INKASSO: Maßnahmen rechtzeitig in die Wege leiten! -- Forderungen, die über einen längeren Zeitraum nicht ...
» weiterlesen

Inkasso-Rechtsprechung:

03.10.2019

AG Bremen – 247 M 472059/18

Gebühren des Gläubigers nach VV 3309 für die Auswertung des Vermögensverzeichnisses (in diesem Fall mit dem …

» weiterlesen

Ratgeber-Videos:

Video starten

Folge 1: Rechnungen anmahnen – aber richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert …

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen. Mahnungen gehören leider zum Geschäftsalltag. Wer weiß, wie man sie richtig formuliert und höflich und konsequent handelt, tut das Bestmögliche für einen erfolgreichen Forderungseinzug.

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621