bauhandwerk (05/2017) www.bauhandwerk.de

So nutzen Sie Abschlagszahlungen

Abschlagszahlungen helfen Handwerkern, liquide zu bleiben und mindern die Gefahr der eigenen Insolvenz, wenn man bei der Beschaffung der Materialien in Vorleistung geht. Für Forderungen nach einer Abschlagszahlung gibt es allerdings Voraussetzungen und Regeln, die es zu kennen und zu beachten gilt.

Bei Geschäften mit Handwerkern sind Abschlagszahlungen an der Tagesordnung. Meist ist der Gegenstand, der Inhalt des abgeschlossenen…..

 
 

H&V JOURNAL (05/2017) www.cdh.de

Eigentumsvorbehalt sichern

Einen Satz wie „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.“ hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelesen. Aber immer noch ist zu wenigen bekannt, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt,” so Bernd Drumanns Erfahrung.

Drumann ist Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH und des Öfteren mit Fragen zu diesem Thema konfrontiert. „Noch längst nicht alle Unternehmer treffen Vereinbarungen zu dem so genannten Eigentumsvorbehalt, um …….

 
 

THIS Magazin (05/2017) www.this-magazin.de

Eigentumsvorbehalt sichern

Wichtig für Unternehmer: eine Vereinbarung, die Verlusten vorbeugen kann
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die alles entscheidend sein können. In keinen AGB sollten Vereinbarungen über den Eigentumsvorbehalt fehlen, denn die kleine Formulierung kann unter Umständen eine sehr große Wirkung haben.

 
 

DACH NEWS (05/2017) www.fdf-dach.de

Mehr Sicherheit durch Abschlagszahlungen

Für Handwerker ist die Abschlagszahlung ein wichtiges Finanzierungs- und Absicherungínstrument. Viele Handwerker setzen ihre Rechte dazu im täglichen Geschäft allerdings falsch oder zu selten ein. Unser Autor ist Geschäftsführer eines Inkassounternehmens und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Abschlagszahlungen sind bei Geschäften des täglichen Lebens……

 
 

this-magazin.de (05/2017) www.this-magazin.de

Eigentumsvorbehalt sichern

Wichtig für Unternehmer: Eine Vereinbarung, die Verlusten vorbeugen kann
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die alles entscheidend sein können. In keinen AGB sollten Vereinbarungen über den Eigentumsvorbehalt fehlen, denn die kleine Formulierung kann unter Umständen eine sehr große Wirkung haben.*
Eine sorgfältige schriftliche Dokumen-tation aller geschäftlichen Schritte sowie individuell gestaltete, eigene AGB sollten Grundlage aller Geschäfte sein.

 
 

Submissions ANZEIGER (05/2017) www.submission.de

Pfändungsfreigrenzen: Erhöhung zum 1. Juli 2017 geplant

Gläubiger werden noch länger auf ihr Geld warten müssen
Seit dem 1. Juli 2015 galt ein pfändungsfreier Grundbetrag für den Schuldner von 1.073,88 EUR. Dieser Betrag wird nun zum 1. Juli 2017 auf 1.133,88 EUR erhöht. Das entspricht einer Erhöhung um 5,58 Prozent. Die Inflationsrate dagegen lag im März 2017 lt. Statistischem Bundesamt bei 1,6 Prozent in Relation zum Vorjahr.

 
 

boots-wirtschaft (05/2017) www.dbsv.de

Rechtsfragen: Rechnungen anmahnen- aber richtig!

Eindeutigkeit und Konsequenz sind das A und O bei Mahnungen
Es gibt wohl kaum einen Unternehmer, der die Probleme mit Kunden, die ihre Rechnungen zu spät oder gar nicht begleichen, nicht kennt.

 
 

submission.de (05/2017) www.submission.de

Erhöhung zum 1. Juli 2017 geplant

Pfändungsfreigrenzen: Gläubiger werden noch länger auf ihr Geld warten müssen
Seit dem 1. Juli 2015 galt ein pfändungsfreier Grundbetrag für den Schuldner von 1.073,88 Euro. Dieser Betrag wird nun zum 1. Juli 2017 auf 1.133,88 Euro erhöht. Das entspricht einer Erhöhung um 5,58 Prozent. Die Inflationsrate dagegen lag im März 2017 lt. Statistischem Bundesamt bei 1,6 Prozent in Relation zum Vorjahr.

 
 

e-commerce-magazin (05/2017) www.e-commerce-magazin.de

Zeitgemäßes Inkasso: Das Aus für die “Zitronenpresse”

Umfrage zur Zukunft des Inkasso:
Beim Inkasso kommen Unternehmen immer öfter weg von der “harten Tour”, hin zu “sanften” Wegen. Warum diese Trendwende und wie sieht…..

 
 

Welt der Fertigung (05/2017) www.weltderfertigung.de

Wichtig für Firmen – Eigentumsvorbehalt sichern

VEREINBARUNG, DIE VERLUST VORBEUGEN KANN
Einen Satz wie „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.“ hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelesen, vielleicht stand er auf einem Angebot, einer Auftragsbestätigung usw. „Aber immer noch ist zu wenigen bekannt, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt“, so Bernd Drumanns Erfahrung.

 
 

PT-MAGAZIN (05/2017) www.pt-magazin.de

Pfändungsfreigrenzen: Erhöhung zum 1. Juli 2017 geplant

Die Pfändungsfreigrenzen werden wieder angehoben und damit wird der Gläubiger zu noch ‘längerem Atem’ verdonnert. Wohl dem, der genug Puste hat. Seit dem 1. Juli 2015 galt ein pfändungsfreier Grundbetrag für den Schuldner von 1.073,88 EUR. Dieser Betrag wird nun zum 1. Juli 2017 auf 1.133,88 EUR erhöht. Das entspricht einer Erhöhung um 5,58 Prozent. Die Inflationsrate dagegen lag im März 2017 lt. Statistischem Bundesamt bei 1,6 Prozent in Relation zum Vorjahr. Bremer Inkasso: Gläubiger werden noch länger auf ihr Geld warten müssen.

 
 

Submissions ANZEIGER (04/2017) www.submission.de

Neues Gesetz erschwert Vorsatzanfechtung

Rechtsunsicherheit nicht vom Tisch
Seit Jahren beschäftigt das Thema der Vorsatzanfechtung – und vor allem ihre weite und Rechtsunsicherheit erzeugende Auslegung durch Insolvenzverwalter und Gerichte – zunehmend den Geschäftsverkehr. Stark vereinfacht ist diese in § 133 der Insolvenzordnung (InsO) beheimatete Regelung ein Mechanismus, mit dem ein Insolvenzverwalter unter bestimmten, aber nicht sehr trennscharf umschriebenen und vorhersehbaren Voraussetzungen noch Jahre später Zahlungen eines Kunden vom Gläubiger zurückverlangen kann.

 
 

Inkasso-News:

25.04.2017 - 12:35

Pfändungsfreigrenzen: Erhöhung zum 1. Juli 2017 geplant

Bremer Inkasso: Gläubiger werden noch länger auf ihr Geld warten müssen - Mit der geplanten Erhöhung der ...
» weiterlesen

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621