Glas+Rahmen (03/2017) www.glas-rahmen.de

Sicherungsmittel Abschlagzahlung

Bei Geschäften mit Handwerkern sind Abschlagszahlungen üblich. Hier handelt es sich in der Regel um Werkverträge, bei denen das herzustellende Werk von großem Umfang sein kann. Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH, erläutert im Interview mit Glas+Rahmen wichtige Aspekte zum Themenfeld Abschlagszahlung.

 
 

lebensmittelpraxis.de (03/2017) www.lebensmittelpraxis.de

So mahnen Sie richtig

Eindeutigkeit und Konsequenz: Sie sind essenziell bei einer Mahnung. Worauf Sie außerdem achten müssen, um gegenüber säumigen Vertragspartnern Ihre Ansprüche zu wahren.
Sie sind Zeit- , Energie- und Ressourcenfresser erster Güte: Geschäftspartner, die ihre Rechnungen nicht (rechtzeitig) zahlen. Doch wie kommt der Gläubiger möglichst rasch an das ausstehende Geld? Was gilt es zu beachten? „Eindeutigkeit und Konsequenz“, nennt Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH, als das A und O beim erfolgreichen Mahnwesen.

 
 

COMPLIANCE digital (03/2017) www.comliancedigital.de

Sorgfalt im Umgang mit dem Eigentumsvorbehalt empfehlenswert

Eigentumsvorbehalte sind wohl eher keine Selbstverständlichkeit im Wirtschaftsalltag, wenn man einem aktuellen Praxisbericht aus der Inkassowirtschaft folgt.
Vermutlich ist der Satz „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers” jedem schon einmal begegnet – vielleicht stand er auf einem Angebot, einer Auftragsbestätigung oder einem Lieferschein. Erfahrungen insbesondere in der Inkassowirtschaft zeigen aber, dass offenbar immer noch zu wenigen bekannt ist, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt.

 
 

Submissions ANZEIGER (03/2017) www.submission.de

Wichtig für Unternehmer – Eigentumsvorbehalt sichern

Vereinbarung, die Verlust vorbeugen kann
Einen Satz wie „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.“ hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelesen, vielleicht stand er auf einem Angebot, einer Auftragsbestätigung usw. „Aber immer noch ist zu wenigen bekannt, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt“, so Bernd Drumanns Erfahrung. Drumann ist Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH und des Öfteren mit Fragen zu diesem Thema konfrontiert.

 
 

beck.de (03/2017) www.beck.de

Eigentumsvorbehalt: Sorgfalt im Umgang

Vereinbarungen über den Eigentumsvorbehalt sollten in keinen AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) fehlen. Denn die Sorgfalt im Umgang mit einer „kleinen“ Formulierung hat oft große Wirkung: Über den Eigentumsvorbehalt können Unternehmer sich absichern und so Verlusten vorbeugen.

 
 

R + S (03/2017) www.rs-fachzeitschrift.de

Verzugszinsen richtig berechnen

Viele Gläubiger verzichten grundlos und gewähren dadurch kostenlos Kredit
Probleme mit Kunden, die ihre Rechnungen zu spät zahlen, sind auch im R+S-Handwerk Gang und Gebe. Viele Kunden glauben immer noch, das sei ein Kavaliersdelikt.

 
 

mittelstandinbayern.de (03/2017) www.mittelstandinbayern.de

Wichtig für Unternehmer – Eigentumsvorbehalt sichern

Einen Satz wie „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.“ hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelesen, vielleicht stand er auf einem Angebot, einer Auftragsbestätigung usw. „Aber immer noch ist zu wenigen bekannt, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt“, so Bernd Drumanns Erfahrung. Drumann ist Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH und des Öfteren mit Fragen zu diesem Thema konfrontiert.

 
 

BM-online.de (03/2017) www.bm-online.de

Eigentumsvorbehalte regeln – wem gehört die Ware?

In wie weit gehört gelieferte Ware dem neuen Besitzer? Was darf er damit machen bevor er bezahlt? Wo sollte ein Eigentumsvorbehalt festgelegt sein und welche Regelung im Vertrag kann Sie im Fall der Fälle schützen?

Tipps und Erklärungen zum Thema „Eigentumsvorbehalt“ und welche Regelungen in den AGBs sinnvoll sein können, gibt Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH.

 
 

AGRARtotal (03/2017) www.agrartotal.eu

Wichtig für Unternehmer – Eigentumsvorbehalt sichern

Einen Satz wie „Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.“ hat wahrscheinlich jeder schon einmal gelesen, vielleicht stand er auf einem Angebot, einer Auftragsbestätigung usw. „Aber immer noch ist zu wenigen bekannt, was sich hinter dieser Formulierung verbirgt“, so Bernd Drumanns Erfahrung.

 
 

KLM (02/2017) www.klmonline.de

Rechnungen anmahnen – aber richtig!

Eindeutigkeit und Konsequenz – das A und O bei Mahnungen.
Es gibt wohl kaum eine Organisation, der die Probleme mit Menschen, die ihre Rechnungen zu spät oder gar nicht begleichen, nicht kennen. Ob Groß-, Kleinunternehmer oder Behörde – es betrifft alle gleichermaßen.

 
 

Top hotel (02/2017) www.tophotel.de

Richtig mahnen: Die 5 wichtigsten Fakten

Viele Unternehmer tun sich schwer damit, säumige Kunden konsequent zu mahnen, aus Angst, diese für immer zu verschrecken. Doch die Erfahrung zeigt auch, dass das Gegenteil der Fall ist: Ein konsequentes Mahnwesen wird meist als Zeichen für ein gutes Firmenmanagement gewertet und somit eher positiv wahrgenommen, meint Bernd Drumann, Geschäftsführer der Bremer Inkasso GmbH, der die wichtigsten Fragen zum Thema beantwortet.

 
 

hogapage-magazin.de (02/2017) www.hogapage-magazin.de

MAHNUNGEN RICHTIG SCHREIBEN: SO KOMMEN SIE AN IHR GELD

Auch in der Gastrowelt treibt mangelnde Zahlungsmoral Geschäftsleute in den Wahnsinn, wenn nicht sogar in den Ruin. Wer ein paar Tipps beherzigt, kommt eher an sein Geld.
Fällige offene Rechnungen sind ein Ärgernis. Falsche Bescheidenheit hilft nicht weiter. Wer denkt, er tritt seinen Geschäftspartnern mit einer Mahnung auf den Schlips, könnte nach Ansicht von Fachleuten irren.

 
 

Bremer Inkasso GmbH

D-28259 Bremen
Leerkämpe 12

Tel. 0421 / 841060
Fax 0421 / 8410621